Zweite Hälfte zum Vergessen: „Zweite“ geht gegen Sand unter

Nach einer torlosen ersten Hälfte kam die Verbandsliga-Reserve des TSV Lehnerz völlig unter die Räder. Am Sonntag mussten sich die Schützlinge von Sedat Gören dem Spitzenteam aus Sand mit 1:5 (0:0) geschlagen geben. Binnen 13 Minuten sorgten die Gäste für klare Verhältnisse, der Treffer von Christoph Sternstein sollte nur Ergebniskosmetik sein.


„Wir sind nach Lehnerz zu kommen, um zu gewinnen“, stellt SSV Sands Trainer Peter Wefringhaus noch einmal klar. Und das beweisen sie vor allem in Halbzeit zwei eindrucksvoll. Der Kapitän der Nordhessen, Tobias Oliev, hat den Blick für den Ball und netzt diesen schließlich ein (53.) – hochverdiente und längst überflüssige Führung für den SSV Sand. Dann geht es Schlag auf Schlag: erst Itter zum 2:0 (56.), dann der bockstarke Daniel Wagner, der von Oliev bedient wird (68.). Das 4:0 übernimmt der Kapitän schließlich wieder selbst. Sands Torwart Johannes Schmeer mit dem Abstoß. Fladung, der sein Verbandsliga-Debüt gibt, patzt und Oliev ist hellwach (73.).

Und der TSV Lehnerz? Der zeigt so gut wie keine Gegenwehr. Denn schon wieder schickt Sedan Gören eine andere Mannschaft als letzte Woche gegen die SG Bad Soden ins Rennen. Neben Kemal Sarvan und David Wollny,die am Samstag die erste Mannschaft in der Hessenliga unterstützten, fehlt auch Renato Tusha aus privaten Gründen. „Wir spielen jede Woche mit einer anderen Formation und bei solchen Gegnern macht sich das bemerkbar“, so Gören nach dem Spiel.

Zu allem Überfluss kassiert Osman Özlük (85.) gelb-rot und TSV-Verteidiger Luca Gaul wird brutal gefoult (41.). Ein lautes knacken geht durch die Zuschauerränge als Gaul und Sands Steffen Bernhardt ineinander knallen und Gaul schmerzverzerrt am Boden liegen bleibt. Sedat Gören ist nach dem Spiel außer sich: „Diese Foulsituation war unglaublich. Der Schiedsrichter hätte hier Konsequenzen ziehen müssen.“ Der unparteiische Christoph Schröder entscheidet sich jedoch gegen eine Ermahnung. Für Gaul ist das Spiel vorbei. Steffen Bernhardt hingegen trifft zum 5:1-Endstand (84.) aus Sicht der Gäste.

Lehnerz Chancen kann man an einer Hand abzählen. Florian Amert rettet in letzter Sekunde eine Flanke von Patrick Lesser von der Linie (50.) und sein Schuss nach einem Anspiel von Paul Hohmann landet neben dem Tor (22.). Schließlich ist es der eingewechselte Christoph Sternstein, der nach einer Flanke von Patrick Lesser das 1:4 für die Lehnerzer erzielt (82.). Das Spiel zu dieser Zeit schon längt gelaufen. „Im Endeffekt war Lehnerz chancenlos.“

DIE STATISTIK ZUM SPIEL: 

TSV Lehnerz II: Lennard Fladung – Osman Özlück, Luca Gaul (45. Natnael Weldetnsae), Patrick Lesser, Jan Henrik Wolf (67. Christoph Sternstein), Abdullah Say, Maximilian Balzer, Paul Hohmann, Lukas Friedrich, Kirche Ristevski (59. Leon Wittke), Andre Herr.

SSV Sand: Johannes Schmeer – Robert Garwardt, Tobias Oliev, Steffen Klitsch, Steffen Bernhardt, Christian Guthof, Florian Amert, Pascal Itter (69. Bastian Schäfer), Steffen Bräutigam, Viktor Muskaltschuk (60. Lukas Knigge), Daniel Wagner (84. Andre Wicke).

Zuschauer: 100.

Schiedsrichter: Christoph Schröder (Frankfurt).

Tore: 0:1 TobiasOliev (53.), 0:2 Pascal Itter (56.), 0:3 Daniel Wagner (68.), 0:4 Tobias Oliev (73.), 1:4 Christoph Sternstein (82.), 1:5 Steffen Bernhardt (84.).

Gelb-rote Karte: Osman Özlück (TSV Lehnerz, 85., Meckern).