Wollnys Treffer reicht nicht – Reserve teilt sich die Punkte

Bitter für den TSV Lehnerz II. Ein von Lehnerz- Keeper Sabela verursachter Elfmeter in der 85. Minute sorgte für den längst überfälligen Ausgleich der Bad Sodener. Obwohl die Schützlinge von Sedat Gören in der ersten Hälfte klar besser waren, ließ Bad Soden in der zweiten Hälfte hochkarätige Chancen liegen. Am Ende trennen sich die beiden Verbandsligisten mit 1:1. 

Den Auslgeich oder sogar den Sieg für die SG Bad Soden hat David Santamaria mehr als einmal auf dem Fuß. In der 67. Minute steht Santamaria nach einer Flanke von Lukas Ehlert völlig frei und fliegt am Ball vorbei. Das hätte der Ausgleich sein können. Kurz vor Schluss ist es dann Kevin Paulowitsch der den Ball gegen die Latte hämmert und dann wieder Santamaria, der das Leder per Seitfallzieher auch nicht im Tor versenken kann (89.). „Mit der zweiten Halbzeit bin ich schon zufrieden“, so Sodens Trainer Sead Mehic. Und das ist mehr als klar, dass die zweite Hälfte an die Elf von Mehic geht. Am Ende ist es dann ein Elfmeter, der den Bad Sodenern den verdienten Punkt bescherrt. Lehnerz Torwart Witold Sabela bringt Tim Mulfinger zu Fall. Lukas Ehlert versenkt den Elfmeter (85.), aber hat Glück, denn Sabela ist noch dran.

Was Soden in der zweiten Halbzeit zeigt, zeigt der TSV Lehnerz in der ersten Hälfte. Völlig verdient und längst überfällig bringt David Wollny, der ganz alleine da steht, nach einer Vorlage von Renato Tusha die Gastgeber mit 1:0 in Führung (39.). Doch der TSV hätte mit einer höheren Führung in die Pause gehen können. Christoph Sternstein schießt nach einem Freistoß ganz knapp am Tor vorbei. Dennis Nuspahic, der nach einer Flanke von Paul Hohmann am langen Pfosten steht und nur ein paar Zentimeter vorbei schießt (35.), kann den TSV auch nicht erlösen. „In der ersten Hälfte waren wir klar die überlegene Mannschaft und hatten auch eins zwei sehr gute Möglichkeiten“, so Lehnerz-Coach Sedat Gören nach dem Spiel. Der letzten Endes mit einem Punkt seiner Mannschaft zufrieden sein kann. „In der zweiten Hälfte hatten wir kaum mehr Zugriff“, kommentiert Gören, denn Soden war in der zweiten Hälfte das bessere Team. Lehnerz verteidigte zeitweiße mit einer Sechserkette.

Obwohl Bad Soden mit einem Punkt nach Hause fährt, kassieren sie noch einen Platzverweis. Maximilian Vilmar kommt im Lehnerzer Strafraum zu Fall, Tim Mulfinger, der vorher noch den entscheidenden Elfmeter rausgeholt hat, sieht nach einer Tätlichkeit rot. „Wenn der Schiedsrichter sagt, das es eine Tätlichkeit mit dem Ellenbogen war, dann stimmt das“, so Mehic abschließend.

DIE STATISTIK ZUM SPIEL: 

TSV Lehnerz II: Witold Sabela, Luca Gaul, Maximilian Vilmar, Natnael Weldetnsae, David Wollny, Dennis Nuspahic (53. Leon Wittke), Maximilian Balzer, Paul Hohmann, Renato Tusha, Christoph Sternstein (70. Ibrahim Kocak), Osman Özlük (90. +3 Jan Rummel).

SG Bad Soden: Arturo Gonzalez Garcia, Alexander Blocher, Hamza Boutakhrit, Lars Jordan (64. Kevin Paulowitsch), Sandro Lofink, David Santamaria Jr, Jaron Krapf (46. Tim Mulfinger), Kevin Demuth (76. Mohammed Habakzah), Sven Hassler, Tuna Moaremoglu, Lukas Ehlert.

Zuschauer: 100.

Schiedsrichter: Felix Ebert (Alsfeld).

Tore: 1:0 David Wollny (39.), 1:1 Lukas Ehlert (85., Strafstoß).

Rote-Karte: Tim Mulfinger (SG Bad Soden, 90. +1, Tätlichkeit). +++