„Wollen ungeschlagen bleiben“

Nach sechs Spielen in der Fußball-Hessenliga ist der TSV Lehnerz noch immer ungeschlagen und liegt auf dem zweiten Tabellenplatz. „Wo die Reise hingeht, kann man aber erst nach zehn bis 12 Spielen sagen“, sagt TSV-Trainer Marco Lohsse vor dem Heimspiel am Samstag (15 Uhr) gegen Aufsteiger Rot-Weiß Darmstadt, der bislang einen Sieg eingefahren hat.


„Wir dürfen den Gegner aber auf keinen Fall unterschätzen“, warnt Marco Lohsse vor den Gästen, die den direkten Wiederaufstieg in Hessens höchster Liga schafften. Im Jahr davon ging es im letzten Duell zwischen beiden Mannschaften für Lehnerz um die Regionalliga. Niklas Breunung sicherte damals mit seinem Last-Minute-Treffer Platz zwei und das Ticket zu den Aufstiegsspielen. Breunung wird am Samstag ebenfalls fehlen wie Renato Tusha, der immerhin das Training wieder aufgenommen hat, und Torwart Benedikt Kaiser, der sich in Griesheim eine schwere Gehirnerschütterung holte. Ihn wird Aykut Bayar vertreten.

„Wir müssen das Training abwarten und hoffen, dass es für Samstag reicht“, sagt Lohsse über Sebastian Kress, Steven von der Burg, Kemal Sarvan und Andre Herr. Das Quartett ist angeschlagen und für das Heimspiel gegen Darmstadt fraglich. „Trotzdem wollen wir natürlich ungeschlagen bleiben und versuchen, an die Leistungen aus den letzten Wochen anzuknüpfen“, sagt Lohsse. Der 37-Jährige durfte sich kurz vor dem Ende der Wechselfrist noch über Neuzugang Marcel Trägler (Borussia Fulda) freuen. Der 24-Jährige bekam nach seiner roten Karte gegen Thalau allerdings eine Sperre von sieben Spielen aufgebrummt. „Wir haben sowohl von Thalau als auch Borussia gehört, dass das Foulspiel nicht so schlimm gewesen sein soll“, hofft Lohsse auf eine Reduzierung der Sperre.

Wann Trägler also für seinen neuen Klub wird auflaufen können, ist noch unklar. Klar ist aber, dass der TSV auch gegen die rot-weißen sein Spiel durchziehen will. „In der Abwehr sicher stehen und nach vorne wie zuletzt spielfreudig agieren“, formuliert Marco Lohsse die Marschroute.