Vertrag verlängert: Kapitän Patrick Schaaf bleibt an Bord

Er hält dem Verein und seinen Freunden die Treue. Patrick Schaaf (28) hat seinen Vertrag beim Fuldaer Hessenligisten TSV Lehnerz vorzeitig um weitere drei Jahre verlängert. Das erklärt Vereins-Pressesprecher Michael Hamperl am Samstagmittag. „Er ist ein wichtiger Leader und Taktgeber. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.“ Für den TSV ist eine der wichtigsten personellen Weichenstellungen 2018.


Lokalmatador Schaaf zählt zu den besten Hessenliga-Spielern. Seit 2012 ist der gebürtige ‚Vogelsberger Jong‘ (Engelrod) am Galgengraben zuhause und dort auch fest verwurzelt. In seiner Jugend war er zunächst in der U19-Mannschaft von Borussia Mönchengladbach, später in der Zweiten des Vereins. Dann folgten Stationen bei Buchonia Flieden über Eintracht Frankfurt II und schließlich der TSV Lehnerz.

„Patrick ist nicht nur auf dem Platz unsere Leitfigur und Taktgeber, auch außerhalb des Spielfeldes nimmt er als Kapitän seine Aufgaben vorbildlich wahr und ist auch für die tolle Kameradschaft und das angenehme Miteinander im Team maßgeblich mit verantwortlich“, betont Hamperl. Mit Schaaf sei der TSV in die Hessenliga aufgestigen und habe sich dort als Spitzengruppe etabliert.

„Letztes Jahr in der Rückrunde haben wir gerade sein verletzungsbedingtes Fehlen (Kreuzbandriss, d. Red.) schmerzlich gespürt. Um so mehr spielen wir auch Dank seiner Rückkehr auf den Platz in dieser Saison wieder ganz oben mit.“ Mit den Funktionären pflege der 28-Jährige einen loyalen und ehrlichen, aber auch konstruktiv kritischen und gradlinigen Umgang. Über die Jahre ist er zu einem „echten Lehnerzer Jong“ geworden. „Dass Patrick im Dezember letzten Jahres die Position des U16-Coach beim JFV Viktoria Fulda übernommen hat, ist ein deutliches Bekenntnis zu unserem TSV.“

Schaaf selbste äußerte sich so zu seiner Verlängerung: „Für mich gab es keine Gründe, nicht zu verlängern. Wir spielen eine gute Saison und haben eine starke Mannschaft.“ Mit der liegt der 28-Jährige auf dem dritten Platz und voll im Rennen um den Aufstieg in die Regionalliga. „Da werden noch einige Mannschaften mitreden, aber ich denke, dass ein Platz unter den ersten drei möglich ist“, sagt Schaaf, der schon im sechsten Jahr in Lehnerz aktiv ist, über die Zielsetzung in der Restrunde.

Ob sich Schaaf eine Signalwirkung für die anderen Spieler erhofft? „Es wurden bestimmt schon Gespräche geführt und die anderen Spieler nehmen das natürlich auch wahr, wenn der Kapitän an Bord bleibt“, entgegnet Schaaf, der sich über Verlängerungen weiterer wichtiger Spieler natürlich freuen würde. Den Anfang machte der 28-Jährige selbst.