Traum-Debüt für Marco Lohsse

Was für ein Einstand für TSV-Trainer Marco Lohsse: bei seinem Debüt als Trainer der Hessenliga-Mannschaft besiegten seine Schützlinge den OSC Vellmar am Samstag mit 3:0 (2:0) und überzeugte mit feinem Offensiv-Fußball. Nach zwei blitzsauberen Treffern in Hälfte eins nach Standards, hätten die Hausherren in Abschnitt zwei das Ergebnis noch deutlicher gestalten können.


Jan-Niklas Jordan mit einen Kracher, den OSC-Keeper Tobias Schlöffel noch an die Latte lenkte (47.), Alexander Scholz mit einem Kopfball aus kurzer Distanu (50.) oder Kapitän Patrick Schaaf mit einem Kopfball nach Flanke von Alex Reith (55.) – der TSV Lehnerz erspielte sich im zweiten Abschnitt Möglichkeit um Möglichkeit und schnürte die Gäste in ihrer eigenen Hälfte ein. „Es hätte sicherlich ein, zwei Tore höher ausfallen können. Aber wir sollten die Kirche im Dorf lassen“, sagte nach dem Spiel der neue TSV-Trainer Marco Lohsse.

Steven von der Burg war es nach etwa einer Stunde, der endgültig den Deckel auf eine einseitige Partie machte. Es war der wohl schönste Spielzug einer überhaupt äußerst spielfreudig und offensiv auftretenden Lehnerzer Mannschaft. „Das war unsere Ausrichtung heute und so will ich uns auch künftig sehen. Wir haben richtig gut gespielt, es gibt nichts zu kritisieren“, sagt Lohsse, der nach dem dritten Treffer der Hausherren bereits mit Sprechchören gefeiert wurde.

In Durchgang eins waren die Gäste, die mit gerade einmal vier Wechselspielern angereist waren, noch durchaus mutig aufgetreten, ohne sich aber eine nennenswerte Möglichkeit zu erspielen. „Ich muss meine Mannschaft loben“, sagte dann auch Gäste-Trainer Martin Deppe, „sie sind charakterlich top und haben sich hier nicht aufgegeben.“ Deppe hob hervor, dass mit Benjamin Musick ein Spieler der Alten Herren gespielt habe und er zudem mit Spielern aus der Gruppenliga-Reserve auflaufen musste.

Trotzdem war das Spiel von Beginn an eine einseitige Angelegenheit, auch wenn die Hausherren zwei Standards brauchten, um in Führung zu ziehen. Kemal Sarvan, der in der Innenverteidigung aufgeboten wurde, köpfte eine Reith-Flanke in die Maschen (27.). „Kemal ist ein sehr sicherer Spieler, mit einem guten Zweikampfverhalten“, begründete Lohsse die Maßnahme. Sebastian Kress rutschte dafür in der Viererkette auf die rechte Seite. Für das 2:0 sorgte von der Burg, der eine schöne Flanke von Patrick Schaaf per Kopf vollendete. „Dafür haben wir ihn geholt, dass er im Strafraum diese Dinger verwertet“, lobte Lohsse den Auftritt des neuen Stürmers. Mit dem klaren 3:0-Erfolg übernahm Lehnerz die Tabellenspitze der Hessenliga – und Neu-Trainer Marco Lohsse einen Einstand nach Maß.
DIE STATISTIK ZUM SPIEL:

TSV Lehnerz: Benedikt Kaiser – Sebastian Kress, Sebastian Sonnenberger, Kemal Sarvan, Andre Vogt – Patrick Schaaf, Alexander Scholz – Jan-Niklas Jordan, Alexander Reith (73. Davod Wollny), Pierre Mistretta (66. Niklas Odenwald) – Steven von der Burg (77. Patrick Lesser).

OSC Vellmar: Tobias Schlöffel – Marvin Steube, Sebastian Wagener, Benjamin Musick, Stefan Matzenmiller – Okan Gül – Egli Milloshaj, Christian Brinkmann (58. Jannik Kleinschmidt), Enes Glogic, Enis Salkovic (69. Maik Siebert) – Rene Huneck.

Schiedsrichter: Sascha Bauer (Fritzlar).

Zuschauer: 300.

Tore: 1:0 Kemal Sarvan (27.), 2:0 Steven von der Burg (45.), 3:0 Steven von der Burg (59.).