Traum-Comeback für Marco Lohsse als Trainer der Reserve

Schöner hätte sich Marco Lohsse sein Comeback auf der Trainerbank der Lehnerzer Reserve nicht ausmalen können. Am Mittwochabend setzten sich seine Schützlinge mit 4:0 (2:0) in Neuhof durch, holten nach drei Spielen ohne Sieg wieder einen „Dreier“ und beseitigten die kleinen Restzweifel, was den Klassenerhalt in der Verbandsliga angeht.


„Auf der Fahrt zum Spiel hatte ich ein gutes Gefühl, ich habe mich gefreut und die Mannschaft hat mir ein super Geschenk gemacht“, freute sich Marco Lohsse über seine Rückkehr an den Spielfeldrand. In seinem ersten Spiel nach überstandener Krankheit wartete aber mit dem SV Neuhof eine alles andere als leichte Aufgabe. „Sie haben in der Rückrunde nur ein Spiel verloren. Wir wussten, dass es schwer wird“, sagte Lohsse, der seine Schützlinge aber gut auf den Gegner eingestellt habe. „Sie haben die Vorgaben super umgesetzt.“ Der Gast agierte mit zwei „Zehnern“ und lief den Gegner früh an. Zudem fielen, so Lohsse, die Tore zu den perfekten Zeitpunkten. Denn die Hausherren begannen druckvoll und hatten leichte Vorteile, doch dann traf Marek Weber mit dem ersten konsequenten Vorstoß zur Führung.

cj0022 cj0013

Kemal Sarvan setzte an der Mittellinie zum Solo an, doch vertändelte zunächst den Ball. Der landete bei Weber, der aus 16 Metern flach abschloss (13.). Kurz darauf hatte der SVN seine beste Aktion, als Marko Curic mit einem satten Schuss Torwart Christoph Grösch prüfte (20.). Kurz vor der Pause traf Lehnerz erneut eiskalt: Niklas Odenwald setzte sich auf dem Flügel durch und seine Hereingabe netzte Michael Scholz per Direktabnahme in die Maschen (44.). SVN-Keeper Dogus Albayrak blieb zur Halbzeit angeschlagen in die Kabine, für ihn kam Matej Stencek. „Uns war klar, dass Neuhof mit Druck aus der Kabine kommt“, sagt Lohsse, der zur zweiten Hälfte umstellte und die Defensive stärkte.

Die Hausherren, die aus beruflichen Gründen auf Spielertrainer Radek Görner verzichten mussten, waren zwar feldüberlegen, die ganz großen Möglichkeiten blieben aber Mangelware. Ein Kopfball von Philipp Dietz nach Flanke von Niklas Heiliger war ungefährlich (57.). Knapp zehn Minuten später besorgte nach einem schnellen Gegenstoß Odenwald den dritten Gäste-Treffer und tütete den Auswärtssieg ein. In der Schlussphase traf Weber mit einem satten Schuss aus der Distanz gar noch für das 4:0 (75.). Letzte nennenswerte Aktion war ein Freistoß von Neuhofs Niko Skugor, den Grösch parierte. Den anschließenden Abpraller setzte Curic über das Tor (80.). „Es war ein verdienter Sieg für uns“, freute sich Marco Lohsse über sein Comeback nach Maß.

 

cj0011 cj0010


DIE STATISTIK ZUM SPIEL:

SV Neuhof: Dogus Albayrak (46. Matej Stencek) – Mario Kartelo, Phillip Dietz, Niklas Heiliger, Mario Martinez, Adam Agovic, Marko Curic, Florian Langner (46. Pavel Konecny), Radomir Vlk, Leon Bräuer, Niko Skugor.

TSV Lehnerz II: Christoph Grösch – Kaan Say, Natnael Weldetnsae (77. Hakan Kocatepe), Julian Pecks, Luca Gaul, Christopher Sternstein (60. Kilian Sandner), Niklas Odenwald, Michael Scholz, Paul Hohmann (69. Maximilian Vilmar), Kemal Sarvan, Marek Weber.

Schiedsrichter: Sebastian Betz (Bad Soden-Salmünster).

Zuschauer: 50.

Tore: 0:1 Marek Weber (13.), 0:2 Michael Scholz (44.), 0:3 Niklas Odenwald (65.), 0:4 Marek Weber (75.).