Starker Auftritt, drei wichtige Zähler: „Zweite“ dreht gegen Kassel auf

Klare Sache für die Verbandsliga-Reserve des TSV Lehnerz: Am Sonntag kamen die Schützlinge von Sedat Gören zu einem ebenso wichtigen wie deutlichen Erfolg über Aufsteiger Bosporus Kassel. In einem unterhaltsamen Spiel auf dem Lehnerzer Kunstrasen lagen die Hausherren zur Pause entschiedend vorne, am Ende jubelte der TSV über einen 5:1 (4:1)-Erfolg.


Wie wichtig die Partie gegen den Aufsteiger für die Lehnerzer Reserve war, ließ sich an der Aufstellung der Gören-Elf ablesen. Der Übungsleiter der Hausherren konnte auf einen ganz starken Kader zurückgreifen und hatte mit David Wollny und Renato Tusha zwei Spieler in der Startformation, die in der Hessenliga-Mannschaft am gestrigen Samstag gegen Hessen Dreieich zum Einsatz kamen. So war es nicht überraschend, dass die Hausherren von Anpfiff weg das Kommando übernahmen und Druck auf die Hintermannschaft der Gäste ausübten.

Nach wenigen Minuten tauchten Osman Özlük und Wollny bereits gefährlich vor dem Tor auf. Beide Male musste Kassels Schlussmann Antonio Rega sein ganzes Können unter Beweis stellen. Nach zwölf Minuten war aber auch er machtlos: David Wollny flankte über den rechten Flügel, in der Mitte wollte Özlük den Ball direkt nehmen, stoppte ihn dabei ungewollt und schob im zweiten Anlauf zur Führung ein. Es war der verdiente Lohn einer starken Anfangsphase der Hausherren, die in der Abwehr im ersten Durchgang allerdings öfters wackelten. „Wir haben heute richtig gut nach vorne gespielt. Der Sieg war wichtig“, sagte nach dem Spiel der Co-Trainer der TSV-Reserve, Niklas Herget.

Nach 23 Minuten legte dann Özlük nach, als er eine Hereingabe von Patrick Lesser per Direktabnahme in die Maschen beförderte. Nur zwei Minuten später klatschte Wollnys Seitfallzieher nur an die Latte. Als Kassels Can Yilmaz aus der Distanz einfach mal abzog und sich der Ball über den in dieser Szene unglücklich aussehenden Witold Sabela ins Netz senkte, schien die Begegnung spannend zu werden (34.). Aber nur eine Zeigerumdrehung später, stellte der glänzend aufgelegte Wollny den alten Abstand wieder her: Einen langen Pass erwischte er vor Torwart Rega und drosch das Leder ins leere Tor (34.).

Beinahe vogelwild wurde es in den letzten zehn Minuten vor dem Seitenwechsel. Erst parierte Rega erneut stark gegen Özlük (38.), dann legte Wollny nach einer traumhaften Kombination über Lesser und Renato Tusha das 4:1 hinterher (39.). In zwei Szenen hatten die Hausherren dann aber Glück, dass Kassel nicht verkürzte. Erst klärte Sabela stark gegen Torschütze Yilmaz (41.), dann jagte Kassels bester Akteur das Leder an die Latte (45.). Halbzeit. Durchschnaufen.

„In der zweiten Hälfte blieb das Tempo weiterhin hoch und wir hätten bei einigen Kontern noch weitere Tore erzielen können“, berichtete Co-Trainer Niklas Herget, der von einer überzeugenden Leistung und einem absolut verdienten Sieg sprach. Den Weg ins Tor fand aber nur noch der Versuch von Leon Wittke, der auf erneuter Vorlage von Patrick Lesser kurz nach Wiederanpfiff den 5:1-Endstand besorgte (50.). Statt weiter in den Abstiegskampf zu geraten, spülte dieser Erfolg die Reserve des TSV Lehnerz auf einen einstelligen Tabellenplatz.

DIE STATISTIK ZUM SPIEL:

TSV Lehnerz II: Witold Sabela – Abdullah Kaan Say, Julian Pecks, Maximilian Vilmar, Natnael Weldetnsae, David Wollny, Leon Wittke (73. Ilker Dapar), Lukas Marvin Friedrich (64. Paul Hohmann), Patrick Lesser, Renato Tusha (68. Dennis Nuspahic), Osman Özlük.

FC Bosporus Kassel: Antonio Rega – Omar Bayoud (72. Christian Rezene), Ugur Kahraman, Can Yilmaz, Cihan Timocin, Dennis Kahl, Mergim Hajzeraj (50. Kadir Karci), Nihat Cemali, Seyed Hassan Nasseri, Tolga Yantut, Mirko Tanjic (77. Selcuk Yikar).

Schiedsrichter: Sebastian Betz (Bad Soden).

Zuschauer: 100.

Tore: 1:0 Osman Özlük (12.), 2:0 Osman Özlük (23.), 2:1 Can Yilmaz (34.), 3:1 David Wollny (35.), 4:1 David Wollny (39.), 5:1 Leon Wittke (50.).