Mut- und ideenlos: Nächste Pleite gegen Kellerkind

Fußball-Hessenligist TSV Lehnerz kommt aus der Formkrise nicht mehr heraus – auch für die abstiegsbedrohte Viktoria aus Griesheim war die Lesser-Elf am Samstag ein Punktelieferant. Griesheim überzeugte mit viel Willen und drehte die Partie gegen ideenlose Lehnerzer nach dem Seitenwechsel. Finanzvorstand Martin Geisendörfer fand klare Worte: „So kann das nicht mehr weitergehen. Das war einfach nur schwach heute. Da müssen wir unter der Woche mit den Spielern reden“, sagte Geisendörfer sichtlich verärgert von der Leistung seines TSV.

Trainer Henry Lesser hat dagegen Verständnis für das schwache Auftreten: „Wir haben dreieinhalb Jahre lang Gas gegeben und nun ist die Luft raus – das ist im Fußball nun einmal so. Ich mach mich da auch nicht verrückt. Gut war das Spiel heute nicht von uns.“ Aber reicht die „die Luft ist raus-Ausrede“ nach fünf Spielen in Folge noch?

Dabei führte der TSV sogar schmeichelt mit 1:0 zur Pause – Patrick Lesser versenkte einen Freistoß ins Torwarteck (44.), bei dem Griesheims Keeper Robin Schwarz gar nicht gut aussah. Griesheim war aber schon vor der Pause die aktivere Mannschaft, bei Lehnerz war der Wurm drin: Bälle versprangen, Pässe kamen nicht an. Die einzige Chance hatte Renato Tusha auf Einladung von Griesheims Verteidiger Sören Marbe: alleine vorm Tor verzog er aber knapp (31.).

DSC_3910 DSC_3824

Nach der Pause wurden die Gäste stärker. Nach einer Mistretta-Schuss aus spitzen Winkel trafen die Gäste gleich zwei Mal die Latte: Erst schoss Jannik Brehm an den Querbalken, Eugen Schiffmann setzte den Nachschuss ebenfalls an den Querbalken. Nach einer Stunde markierte dann Serkan Firat mit einem Traumfreistoß aus 20 Metern den verdienten 1:1-Ausgleich. Nur drei Minuten später kam wieder Firat direkt vor Aykut Bayar zum Abschluss, der Keeper konnte den Ball mit einer Glanztat aber zur Ecke lenken. Diese nutzten die Gäste: Kevin Jung stieg am höchsten und köpfte zum 2:1 ein.

Erst der eingewechselte Niklas Odenwald sorgte für Aufleben im Lehnerzer Offensivspiel, aber auch ihm wollte kein 2:2 gelingen: „Es ist eine komische Situation, wenn dir das Ziel fehlt, aber eigentlich können wir uns auch nicht so schwach präsentieren“, sagte Odenwald. Henry Lesser ergänzte:“Beim Fußball spielt sich viel im Kopf ab – man sieht es ja beim Standard zum 2:1: Wir sind viel zu weit weg, da fehlt die Konzentration.“

DIE STATISTIK ZUM SPIEL:

TSV Lehnerz: Aykut Bayer – Alexander Scholz (60., Niklas Breunung), Patrick Lesser, Pierre Mistretta (70., David Wollny), Renato Tusha, Patrick Schaaf, Christian Eckerlin, Andre Vogt (70., Niklas Odenwald), Sebastian Kress, Sebastian Sonnenberger, Sebastian Bartel.

Viktoria Griesheim:
Schwarz – Weisenborn, Brehm, Jung, Firat, Marbe, Calabrese, Demir, Schiffmann, Walter, Häder.

Schiedsrichter: Björn Söllner (Schonungen).

Tore: 1:0 Patrick Lesser (44.), 1:1 Serkan Firat (60.), 1:2 Kevin Jung (64.).

Zuschauer: 150.

DSC_3917 DSC_3787

DSC_3760 DSC_3932