Marco Lohsse muss nächsten Ausfall kompensieren

Nach dem ersten Sieg der Saison am vergangenen Wochenende gegen Aufsteiger Neu-Isenburg (2:0), muss Hessenligist TSV Lehnerz am Samstag (15 Uhr) zum letztjährigen Meister Hessen Dreieich. Trainer Marco Lohsse hat aber vor allem in der Offensive personelle Probleme zu beklagen und muss den Ausfall des nächsten Stürmers verkraften.


Denn nach Steven von der Burg fällt nun auch noch Osman Özlük aus, der maßgeblich am Erfolg über Neu-Isenburg beteiligt war. Nach einer Rettungsaktion verletzte sich Özlük am Oberschenkel, er zog sich vermutlich eine Zerrrung zu und wird in Dreieich definitv fehlen. „Viel darf bei dem kleinen Kader nicht mehr passieren“, sagt Lohsse, „mit Göbel und Trägler haben wir nur noch zwei Männer für die vorderste Front.“

In Dreieich wartet auf den TSV eine ganz schwere Aufgabe, zumal in der vergangenen Saison die Lehnerzer dort ordentlich unter die Räder kamen. „Wir wollen Dreieich alles abverlangen. Wenn am Ende ein Punkt heraus springt, wäre ich zufrieden“, weiß Lohsse, wie die Rollen bei den Hessen verteilt sind. Nachdem die Mannschaft von Rudi Bommer im letzten Jahr auf den Aufstieg in die Regionalliga verzichtet hatte, gilt Dreieich auch in dieser Saison als einer der ersten Anwärter auf den Titel.

Zum Auftakt gegen Ederbergland gab es aber einen ersten Dämpfer, gegen den letztjährigen Aufsteiger gab es nur eine Nullnummer. „Das Beispiel zeigt, dass Dreieich verwundbar ist und man gegen sie Punkte mitnehmen kann.“ Gepunktet hat der TSV auch im letzten Jahr gegen Dreieich, allerdings vor eigenem Publikum. Um in Dreieich zu bestehen, braucht es aber eine stärkere Vorstellung als letzte Woche gegen Neu-Isenburg.