Lessers besondere Motivationsspritze

Nach dem Einzug in das Kreispokal-Finale am Mittwoch gegen die SG Johannesberg steht für den TSV Lehnerz nun wieder Hessenliga-Alltag an. Am Samstag (15 Uhr) empfangen die Schützlinge von Henry Lesser den SC Viktoria Griesheim, der sich noch nicht aller Abstiegssorgen entledigt hat. Nach den zurück gewonnenen Punkten aus dem „Fall Stadtallendorf“ hat der TSV Platz drei wieder in Sichtweite.


Mit 35 Zählern liegen die Schützlinge von Angelo Barletta auf Rang zehn der Tabelle und haben vier Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Letzte Woche holte die Viktoria „Big Points“ gegen Bayern Alzenau und verbesserte damit seine Ausgangslage im Kampf um den Klassenerhalt. Allerdings kassierten Markus Auer und Jean Marie Starck Platzverweise und stehen ihrem Trainer beim heutigen Gastspiel nicht zur Verfügung.

Nach zuletzt durchwachsenen Leistungen ging die Formkurve beim TSV wieder nach oben und die Lesser-Mannen holten in Flieden einen Derby-Sieg und zogen gegen Johannesberg ersatzgeschwächt in das Finale des Kreispokals ein. „Griesheim steht gut gestaffelt und schaltet schnell um“, weiß Lesser um die Stärken der Gäste und fordert eine effektive Chancenverwertung, um das Feld erneut als Sieger zu verlassen. Mit nun 48 Zählern – die Punkte aus dem Fall Stadtallendorf einbezogen – hat sich der TSV wieder an den viertplatzierten Lohfelden und den Dritten Stadtallendorf heran geschoben. „Es wäre schön, wenn wir das noch schaffen. Aber auch so haben wir eine starke Saison gespielt“, so Lesser weiter.

Eine weitere Motivation für die Mannschaft: ab 50 Punkten hat Lesser seinen Schützlingen weniger Training versprochen. „Mehr Motivation geht eigentlich nicht“, kommentiert Alexander Scholz die Abmachung. Personell kann Henry Lesser weiterhin nicht aus dem Vollen schöpfen: Kaan Say, Niklas Odenwald und Alex Reith fehlten unter der Woche krankheitsbedingt, Sebastian Kress und Dominik Rummel sind noch immer verletzt.