Lehnerz mit Respekt vor Ex-Kellerkind

Nach dem 1:1-Unentschieden im Derby vergangenen Samstag geht es für den Hessenligisten TSV Lehnerz nun in die Fremde. Am Samstag (15 Uhr) gastiert die Mannschaft von Henry Lesser bei der erstarkten Viktoria aus Griesheim.

Nach einer Stunde im Derby letzte Woche musste Stürmer Dominik Rummel ausgewechselt werden, er war auf seine lädierte Hand gefallen, an der er nach einer Fraktur operiert wurde. Doch der erneute Sturz auf die Hand blieb ohne Konsequenzen, Rummel muss keine weitere Zwangspause einlegen. „Wir werden ihn aber nur sporadisch einsetzen können“, schränkt Trainer Henry Lesser ein. Lesser erwartet am Samstag einen unangenehmen Gegner, der nach dem knapp geschafften Klassenerhalt im Vorjahr im Aufwind ist und im Mittelfeld der Tabelle rangiert. „Sie haben sich sehr gut verstärkt und haben eine Mannschaft, die vor allem bei Kontern gefährlich ist“, weiß Henry Lesser um die Stärken des Klubs aus dem Darmstädter Umland. Griesheim agiere mit einer Fünferkette in der Defensive und biete so seinen Gegner nur wenig Raum. „Wir müssen geduldig spielen“, gibt Lesser die Marschroute vor und warnt vor der wuseligen Offensive um Stürmer Kevin Olali, der sechs der 18 Griesheimer Tore erzielte.