Lehnerz II siegt souverän mit 2:0 – „Gehören oben hin“

Am Ende war es ein verdienter Sieg des TSV Lehnerz II. Viel zu lange hatte man im Verbandsligaduell die Gäste vom SSV Sand am leben gelassen und sich somit das Leben selbst schwer gemacht. Rang vier mit einem, teils Spielen weniger am Konto als die Konkurrenz zeigen die Stärke der Hessenliga-Reserve.


„Unser Ziel ist ja nach wie vor, möglichst schnell 40 Punkte zu sammeln, aber wie wir derzeit spielen und auftreten – da gehören wir schon irgendwie in die Spitzengruppe“, sagte Lehnerz‘ Co-Trainer Niklas Herget nach dem Schlusspfiff. Der Sieg gegen den SSV war hochverdient, obwohl der Nachmittag aus Sicht des TSV deutlich entspannter hätte laufen können. Bis zur 73. Minute mussten die 100 Zuschauer warten, ehe Marek Weber mit dem 2:0 per Strafstoß endlich die Erlösung erzielte – David Wollny wurde zuvor von den Beinen geholt. Sand hatte nämlich einige Konterchancen, die liegen gelassen wurden und den Sieg in Gefahr brachten.

Von Beginn an hatte Lehnerz die Kontrolle über das Spiel. Das frühe 1:0 nach sieben Minuten tat dazu sein Übriges. Dennis Sorg flankte aus dem rechten Halbfeld und David Wollny traf sehenswert per Flugkopfball. Halbzeit eins war umkämpft, Chancen gab es aber wenige. Direkt mit Wiederanpfiff musste Lehnerz schon zum zweiten Mal treffen, aber Paul Hohmanns Schuss aus 20 Metern klatschte an die Latte. Danach scheiterten noch Weber und Wollny am starken Gästekeeper Johannes Schmeer. Doch auch Lehnerz‘ Torwart Chris Grösch musste zwei Konter entschärfen.

„Zum Glück hat Marek dann das erlösende 2:0 gemacht“, sagte Herget. Der Sieg sei aber auch verdient gewesen.

DIE STATISTIK ZUM SPIEL:

TSV Lehnerz II: Christoph Grösch – Kaan Say, Luca Gaul, Sebastian Bartel, Julian Pecks – Kemal Sarvan, Andre Vogt (36., Paul Hohmann), Maximilian Balzer (82., Munir Tekleyes), Dennis Sorg – David Wollny (87., Christoph Sternstein), Marek Weber.

SSV Sand: Schmeer – Garwardt, Oliev, Luckei, Bernhardt, Wagner, Kaczenski, Bräutigam, Wippel, Schäfer, Sommer.

Schiedsrichter: Sebastian Betz.

Tore: 1:0 David Wollny (7.), 2:0 Marek Weber (73., Foulelfmeter).

Zuschauer: 100. +++