„Erste“ will Favoriten im Pokal ärgern

Zwei Niederlagen am Stück, neun Tore kassiert – der Doppelspieltag für den TSV Lehnerz verlief enttäuschend. Die Schützlinge von Marco Lohsse hatten zwar einige Ausfälle zu verkraften, produzierten aber auch eklatante Fehler, die so nicht passieren dürfen. Am Samstag pausiert der Liga-Betrieb, dafür kommt im Hessenpokal-Achtelfinale (15 Uhr) der TSV Steinbach an die Richard-Müller-Straße.


„Für uns ist das ein absolutes Highlight-Spiel“, sagt Trainer Marco Lohsse vor dem Spiel mit dem derzeit auf Rang fünf der Regionalliga Südwest liegenden TSV Steinbach. „Wir gehen als klarer Außenseiter in das Spiel und wollen unsere minimale Chance auf das Weiterkommen nutzen“, so Lohsse weiter. Während Niklas Odenwald und Jan-Niklas Jordan definitiv fehlen werden, stehen hinter den Einsätzen von Alexander Reith und Pierre Mistretta noch Fragezeichen. Ein Comeback der Offensivspieler ist nicht ausgeschlossen.

Nach turbulenter letzter Saison mit zahlreichen Spielerwechseln hat sich der TSV Steinbach gefangen und spielt eine ordentliche Rolle in der Regionalliga. Bekanntester Name der Mannschaft von Trainer Matthias Mink ist Nico Herzig, der in der Bundesliga unter anderem für Alemannia Aachen aktiv und zuletzt für die Würzburger Kickers am Ball war. „Wir haben keinen Druck und können eigentlich befreit aufspielen“, sagt Marco Lohsse, der nach zwei deutlichen Niederlagen mit seinen Schützlinge die Köpfe wieder aufrichten will.