„Erste“ startet fulminant in die Restrunde

Hessenligist TSV Lehnerz knüpfte am Samstag nahtlos an seine Leistungen aus der Vorbereitung an. Im ersten Spiel der Restrunde fegten die Schützlinge von Marco Lohsse Viktoria Griesheim mit 5:1 (2:0) vom Feld und feierten einen Auftakt nach Maß.


„Wir haben uns das natürlich etwas anders vorgestellt und wollten hier zumindest einen Punkt mitnehmen“, sagte nach dem Spiel Viktorias Trainer Suat Türker. Das Vorhaben ging aber gründlich nach hinten los, denn die Hausherren machten von Beginn an klar, dass die Punkte an der Richard-Müller-Straße bleiben würden. „Ich denke, dass die Führung früher hätte fallen können“, sagte TSV-Trainer Marco Lohsse.

Denn es dauerte bis zur 33. Minute, als Alex Scholz eine Hereingabe in die Maschen köpfte. Zuvor vergaben die Hausherren einige gute Möglichkeiten. Steven von der Burg machte dann mit d em 2:0 kurz vor dem Seitenwechsel fast schon den Sack zu. „Unsere erste Hälfte war ziemlich schlecht“, gab Türker zu, „aber die Anfangsphase der zweiten Hälfte haben wir besser gemacht.“ Dennoch stand es schon zehn Minuten nach Wiederanpfiff 0:3 aus Sicht der Gäste.

Marcel Trägler erkämpfte sich den Ball und blieb vor Schlussmann Robin Schwarz völlig cool (56.). „Ich bin absolut zufrieden, weil wir – im Gegensatz zu Griesheim – noch kein Spiel absolviert hatten“, sagte Lohsse über den verspäteten Auftakt seiner Mannen. „Umso froher bin ich, dass wir an die Leistungen aus der Vorbereitung anknüpfen konnten.“

Die Hausherren bauten ihren Vorsprung in einer turbulenten Schlussphase auf 5:1 aus und feierten einen Auftakt nach Maß in die Restrunde. „Die Pleite war völlig verdient“, hielt Suat Türker fest, „aber es kommen wieder andere Gegner. Das wirft uns nicht aus der Bahn.“

DIE STATISTIK ZUM SPIEL:

TSV Lehnerz: Benedikt Kaiser – Alexander Scholz, Julian Pecks (79. Luca Gaul), David Wollny, Pierre Mistretta (79. Kaan Say), Alex Reith (61. Renato Tusha), Niklas Odenwald, Steven von der Burg, Kemal Sarvan, Sebastian Bartel, Marcel Trägler.

Viktoria Griesheim: Robin Schwarz – Ludovic Fai, Yannik Brehm (61. Burak Bilgin), Kevin Jung, Jean Marie Starck, Sören Marbe (50. Marvin Deusser), Ediz Davulcu, Adil Kouskous (56. Abdussamed Guersoy), Nino Vranesevic, Pascal Stork, Gordon Häder.

Schiedsrichter: Nicklas Rau (Kaichen).

Zuschauer: 300.

Tore: 1:0 Alexander Scholz (33.), 2:0 Steven von der Burg (42.), 3:0 Marcel Trägler (56.), Alexander Scholz (75.), 4:1 Pascal Stork (76.), 5:1 David Wollny (77.). +++