„Erste“ siegt souverän – Lohsse: „Sack früher zumachen können“

Souverän gewinnt der TSV Lehnerz am Samstag vor heimischer Kulisse das Hessenligaspiel gegen den zuletzt starken Aufsteiger Ederbergland. Die Mannen von Marco Lohsse konnten sich mit 5:1 (2:0) durchsetzen und können sich weiter im oberen Tabellendrittel festsetzen. Mann des Tages war Steven von der Burg, der nicht nur drei Tore erzielte, sondern das 2:0 gekonnt mit der Hacke verwandelte.

Nach Beginn der zweiten Hälfte schien es, als habe der TSV den Faden verloren. Ederbergland kam gestärkt aus der Halbzeit und übte mehr Druck nach vorne aus. „In der ersten Halbzeit hatten wir Angst und in der zweiten dann mehr ‚Arsch in der Hose'“, so Ederberglands Trainer Vladimir Kovacevic. Die Gäste fackelten nun nicht mehr lange und die Lehnerzer Abwehr patzte. Manuel Todt verkürzte, die eigentlich unanfechtbare Führung des TSV, auf 1:2 (62.) – dies war aber auch gleichzeitig der Weckruf für die Lohsse-Elf. „Wir haben das Spiel nach vorne verlagert und Lehnerz unter Druck setzen konnten. Aber wir müssen neidlos anerkennen, dass die Qualität von Lehnerz höher ist“, so Kovacevic nach der Partie.

„Zwischenzeitlich wurde es eng für uns“, so TSV-Coach Lohsse, „aber wir haben ein sehr gutes Spiel gezeigt, gerade in der ersten Halbzeit.“ Odenwald setzte sich auf der rechten Seite durch und sah Steven von der Burg, der schoss den Ball aber links vorbei (12.). Dann war es wieder von der Burg, der eine Doppelchance vergab. Erst per Kopf, aber Ederbergland Torwart Philipp Hartmann war zur Stelle, dann schoss er drüber (23.) Schließlich wurde von der Burg doch noch belohnt. Nach einem Pass von Renato Tusha lochte der Stürmer ein ein (28.) und erzielte somit die mehr als verdiente 1:0-Führung für den TSV. Die Lehnerzer hatten Blut geleckt und wollten nicht mit einem 1:0 in die Pause. Erst probierte es Andre Vogt (28.) und dann markierte erneut von der Burg den 2:0-Halbzeitstand. Tushas Schuss wurde gehalten, dann schnappte sich von der Burg das Leder und machte es per Hacke rein (32.).

„Wir hätten den Sack schon früher zu machen können. Beim dritten Tor haben wir dann die Räume besser genutzt, da der Gegner mehr aufgemacht hat“, erklärte Lohsse. Patrick Schaaf war aufmerksam, sah Andre Vogt, passte in die Nahtstelle und der verwandelte gekonnt zum 3:1 (69.). Lehnerz dominierte nun wieder das Spiel und erhöhte nach Vorlage von David Wollny auf 5:1 ins rechte lange Eck (85.). „Heute haben wir uns für eine gute Leistung belohnt und ich bin froh, dass wir wieder auf der Siegstraße sind“, sagte Lohsse abschließend.

DIE STATISTIK ZUM SPIEL:

TSV Lehnerz: Benedikt Kaiser – Julian Pecks, Sebastian Kress (84. Andre Herr), Sebastian Sonnenberger, Alexander Scholz, André Vogt, Niklas Odenwald, Patrick Schaaf, Renato Tusha, Marcel Trägler (66. David Wollny), Steven von der Burg.

FC Ederbergland: Philipp Hartmann – Dennis Meyer (68. Felix Nolte), Fabian Mohr, Michael Möllmann, Dominik Karge, Ingo Miß (73. Marvon Brussmann), Janis Wolff, Masih Saighani, Stasis Buividavicus (20. Lukas Guntermann), Daniel Gora, Manuel Todt.

Schiedsrichter: Sebastian Klein (Amöneburg).

Zuschauer: 100.

Tore: 1:0 Steven von der Burg (28.), 2:0 Steven von der Burg (36.), 2:1 Manuel Todt (62.), 3:1 Andre Vogt (69.), 4:1 Patrick Schaaf (80., Foulelfmeter), 5:1 Steven von der Burg (85.). +++