„Erste“ feiert klaren Derbysieg

Klare Sache im Hessenliga-Derby zwischen dem TSV Lehnerz und dem SV Flieden. Mit 5:0 (1:0) siegten die Hausherren am Gründonnerstag und nahmen erfolgreich Revanche für die Pleite im Hinspiel. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte machte Lehnerz im zweiten Durchgang kurzen Prozess und sorgte für klare Verhältnisse.

Nach dem Spiel jubelten die Spieler des TSV Lehner, sprangen im Kreis und skandierten lautstark „Derbysieger, Derbysieger hey, hey, hey“. Dem Tabellendritten gelang die Revanche für die 0:2-Hinspiel-Niederlage – und das am Ende äußerst ungefährdet. Doch danach sah es in der ersten Hälfte nicht aus. Die Gäste aus dem Königreich waren gut im Spiel, standen in der Defensive sicher und begegneten den Hausherren auf Augenhöhe. „Wir haben uns schwer getan“, gestand TSV-Trainer Marco Lohsse und meinte die Platzverhältnisse auf dem Lehnerzer Naturrasen, auf dem das Derby ausgetragen wurde, und die Vorstellung des Aufsteigers im ersten Durchgang.

Fliedens Neuzugang Marc Röhrig, der diesmal auf der „Zehn“ aufgeboten wurde, gab nach nicht einmal einer Minute einen ersten Warnschuss ab. Auf der Gegenseite legte sich Jan-Niklas Jordan nach Leibold-Fehler den Ball zu weit vor und Vogts Versuch wurde noch abgefälscht (8.). Nach schwungvollem Beginn an verflachte die Partie etwas, doch Flieden fand zunehmend besser ins Derby. „Wir haben 35 Minuten ein richtig gutes Spiel abgeliefert“, sagte SVF-Trainer Meik Voll, der beinahe die Führung nach Röhrigs sehenswertem Distanzschuss bejubeln durfte (25.). Es war Fliedens beste Chance – neben einem Schaub-Freistoß (43.) – im ersten Durchgang. Von Lehnerz war – abgesehen von der Anfangsphase – bis dato wenig zu sehen, ging aber kurz vor dem Seitenwechsel dennoch in Führung.

Patrick Broschke bekam auf dem rechten Flügel den Ball, flankte in die Mitte und Niklas Odenwald drückte die Kugel völlig freistehend über die Linie – 1:0 für den TSV (37.). Kurz darauf verpasste Marius Strangl gleich zweimal das zweite Tor für Lehnerz. Vor allem die erste Chance nach schöner Kombination über Patrick Schaaf und Alex Reith hätte Strangl nutzen müssen.„Wir haben es verpasst, früher das zweite Tor nachzulegen“, sagte Lohsse. Das holten seine Schützlinge aber nach der Pause nach – und wie. Erst traf der kleinste Mann auf dem Feld, Alex Reith, nach Flanke von Jordan per Kopfball zum 2:0 (56.), dann netzte Broschke nach feiner Einzelleistung zum 3:0 (58.) ein. „Der zweite Treffer war der Genickbruch“, sagte Voll und seine Buchonen verloren für 20 Minuten völlig den Faden.

Broschke staubte nach Strangl-Solo zum 4:0 ab (64.) und der eingewechselte Antonio Bravo-Sanchez versenkte einen Freistoß direkt in die Maschen – 5:0 (72.). „Lehnerz hat einfach jede Chance genutzt und absolut verdient gewonnen“, sagte Voll, dessen Elf erst nach dem fünften Gegentreffer wieder besser ins Spiel kam und zu weiteren Möglichkeiten kam. „Wir haben wieder fünf Tore geschossen und das in einem Derby. Wir sind gut drauf und haben in der zweiten Hälfte wirklich gut gespielt“, resümierte Lohsse und Voll ergänzte: „Wir haken dieses Spiel sofort ab, weil wir unsere Punkte gegen andere Gegner holen müssen.“ Während Lehnerz am Montag in Ederbergland gastiert, steht für den Aufsteiger aus Flieden kein weiteres Spiel über Ostern auf dem Programm.



DIE STATISTIK ZUM SPIEL: 

TSV Lehnerz: Aykut Bayar – Andre Vogt, Niklas Odenwald, Sebastian Bartel, Sebastian Sonnenberger, Alexander Reith (68. Antonio Bravo Sanchez), Jan-Niklas Jordan (76. Christoph Sternstein), Marius Strangl, Patrick Schaaf (80. Marcel Dücker), Yu Shin Youm, Patrick Broschke

SV Flieden: Lukas Hohmann –  Andre Leibold, Christian Kreß, Nico Hohmann, Niko Zeller, Sascha Rumpeltes, Tobias Bartel (65. Jonas Lembach), Marc Götze (70. Cedric Trenkler), Christian Bohl, Marc Röhrig, Fabian Schaub (80. Niklas Schneider).

Schiedsrichter: Timo Wlodarczak (Bebra).

Zuschauer: 700.

Tore: 1:0 Niklas Odenwald (37.), 2:0 Alexander Reith (56.), 3:0 Patrick Broschke (58.), 4:0 Patrick Broschke (64.), 5:0 Antonio Bravo Sanchez (72.). +++