„Erste“ beweist Moral: Reith rettet Remis

Alexander Reith rettete dem TSV Lehnerz am Samstagnachmittag im Heimspiel gegen den KSV Baunatal einen Zähler. Kurz vor dem Abpfiff versenkte Reith einen Handelfmeter zum 2:2 (1:1)-Ausgleich. Nur Sekunden später hatten Pierre Mistretta und Kemal Sarvan gar den Sieg auf den Fuß, letztlich blieb es aber beim gerechten Unentschieden.


87. Minute: Lehnerz‘ Kapitän Patrick Schaaf will nach einer Kombination im Strafraum den Ball in die Mitte passen, ein Baunataler liegt auf dem Boden und bekommt den Ball vermutlich an die Hand – laute Proteste der Hausherren, aber die Pfeife von Schiedsrichter Christoffer Reimund bleibt stumm. Plötzlich Unmut bei den Gästen: Reimunds Assistent überstimmt den Referre und zeigt Handspiel an. Elfmeter für den TSV Lehnerz. Alex Reith bleibt cool und verwandelt sicher (87.).

„Ich kann es ehrlich gesagt nicht genau sagen, ob es Hand war. Einer von uns lag am Boden, gut möglich, dass die Hand im Spiel war“, gibt Baunatals Trainer Tobias Nebe nach Abpfiff zu. Die Hausherren retten in einem über weite Strecke verkorksten Auftritt einen Zähler, haben aber kurz nach dem Ausgleich gar noch den Sieg auf den Fuß: erst legt sich Pierre Mistretta einen Pass von Reith zu weit vor und nur Sekunden später vergibt Kemal Sarvan aus aussichtsreicher Position (88.). „Unsere zweite Hälfte war besser als die erste, daher haben wir den Punkt verdient“, sagte TSV-Interimstrainer Kevin Steudter, der seiner Mannschaft attestierte „zu viele Fehler“ gemacht zu haben.

Denn über weite Strecken war bei den Hausherren vieles Stückwerk, der Gast aus Baunatal machte den besseren Eindruck. „Für unsere Verhältnisse haben wir zu viel zugelassen“, moniert Steudter zu und spielt auf den ersten Durchgang an, in dem der Gast die besseren Möglichkeiten hat. Schon nach neun Minuten bringt Kyung Ho Lee den KSV in Führung. TSV-Schlussmann Benedikt Kaiser patzt, spielt genau zu Antonio Bravo-Sanchez, der weiter legt zu Manuel Pforr. Pforr bedient Kyung Ho Lee und der vollendet in die lange Ecke zum 1:0.

Mit dem zweiten richtig gelungenen Angriff gleichen die Hausherren vor der Halbzeit aus: Patrick Lesser leitet den Vorstoß stark ein, spielt einen Doppelpass mit Alex Scholz und bringt die Flanke punktgenau auf den Kopf von Steven von der Burg, der nur noch einnicken muss (44.). Die erste gelungene Kombination bringt eine gute Möglichkeit durch von der Burg, der nach Vogts Vorlage an Samuel Zapico Lopez scheitert (10.). Unmittelbar danach prüft Jan-Niklas Jordan mit einem Volley-Krach im Anschluss an eine Reith-Flanke Zapico Lopez, der sehenswert pariert (11.). Der Gast hat durch Lee die nächste gute Szene, aber Kaiser ist zur Stelle und lenkt an den Pfosten (30.).

„Ich denke, dass wir das 2:1 verdient gehabt hätten, weil wir die klareren Möglichkeiten hatten“, sagte KSV-Trainer Nebe, der mit dem Punkt aber dennoch zufrieden ist. „Wir haben aus drei Spielen fünf Punkte geholt und in Lehnerz ist ein Zähler aller Ehren wert.“ Der eingewechselte Tom Samson wurschtelt sich irgendwie durch die Hintermannschaft der Hausherren, steht plötzlich völlig frei vor Kaiser und behält die Nerven (78.). Doch das Glück währt nur kurz, Reith markiert wie erwähnt noch den Ausgleich. Nebes Gegenüber, Kevin Steudter, lobt im Nachklang seine Truppe, die erneut tolle Moral bewiesen habe und einen zweimaligen Rückstand verkraftet hat. „Es ist natürlich noch Luft nach oben, aber der Zähler heute war verdient.“
DIE STATISTIK ZUM SPIEL:

TSV Lehnerz: Benedikt Kaiser – Sebastian Kress, Sebastian Sonnenberger, Julian Pecks – Alexander Scholz (72. Kemal Sarvan), Patrick Schaaf – Patrick Lesser (85. Niklas Odenwald), Alexander Reith, Andre Vogt – Jan-Niklas Jordan – Steven von der Burg (60. Pierre Mistretta).

KSV Baunatal: Samuel Zapico Lopez – Patrick Krengel, Daniel Borgardt, Mario Wolf, Janik Szczygiel – Ingmar Merle (60. Tom Samson), Malte Grashoff, Felix Schäfer (69. Jonas Springer), Kyung Ho Lee (80. Jonas Spengler) – Manuel Pforr, Antonio Bravo-Sanchez.

Schiedsrichter: Christoffer Reimund (Zwingenberg).

Zuschauer: 300.

Tore: 0:1 Kyung Ho Lee (9.), 1:1 Steven von der Burg (43.), 1:2 Tom Samson (78.), 2:2 Alex Reith (85., Handelfmeter).