Derby geht an den Aufsteiger aus Flieden

Keine Emotionen, keine Leidenschaft prägten die erste Hälfte der Hessenliga-Partie am Samstagnachmittag zwischen dem SV Buchonia Flieden und dem TSV Lehnerz. Denn beide Mannschaften starteten zwar gut in die neue Saison, aber unspektakulär ins Derby. Spektakulär wird es dann aber doch noch. In Durchgang zeigte der SV Flieden, dass sie in der Hessenliga angekommen sind und schickten den TSV mit 0:2 (0:0) zurück an die Richard-Müller-Straße.


In der Halbzeitpause hört man die Zuschauer schon sagen, dass ein Tor doch schön wäre. Ja, da haben sie recht und diesen Wunsch, dass Spiel etwas interessanter zu machen, schwappt wohl bis in die Fliedener Kabine. Es ist kein geringerer als Fabian Schaub, der die Vorarbeit für die beiden Treffer leistet. Zur Führung legt er von der linken Seite flach auf Kapitän Andreas Drews ab (50.) und bedient zum 2:0 Marc Götze, der den Ball, beinahe von der Grundlinie, ins rechte lange Eck schiebt (59).

Nach der schläfrigen Anfangsphase in Durchgang zwei, wacht nun auch der TSV auf, denn die Mannschaft von Marco Lohsse muss reagieren. Zuerst ist es Abwehrspieler Julian Pecks, der sich aus der dritten Reihe ein Herz fast und Fliedens Schlussmann Hohmann prüft (54.), knapp zehn Minuten später kann sich Neuzugang Marius Strange nicht vom Ball trennen, eher er, fasst zu spät, auf Marcel Trägler ablegt (65.). „In Flieden ist es immer schwer, auch Borussia Fulda musste die Erfahrung machen, und das wussten wir vorher“, so TSV-Trainer Marco Lohsse nach der Partie, der vor allem bemängelt, dass seine Mannschaft es in der ersten Hälfte versäumte in die Gefahrenzone der Buchonia durchzudrängen.

So sind halbherzige Distanzschüsse von Patrick Schaaf (33.) und Marius Strangl (37.). einfach zu wenig, um gegen die, in der zweiten Hälfte erstarkten Buchonen, zu gewinnen. Denn Fliedens Trainer Meik Voll schickt dieselbe Mannschaft auf den Platz, die schon gegen Borussia Fulda auftrumpfen konnten.

„Ich glaube wirklich, dass es in der ersten Halbzeit für das Publikum langweilig war, aber wir haben auch super in der Defensive gestanden“, resümiert ein mehr als zufriedener Meik Voll das Spiel und zieht vor seiner Mannschaft den Hut, „wir wussten, dass wir aus einer gesicherten Defensive auf unsere Torchancen warten und die kamen auch.“

Denn nach dem Anpfiff der zweiten Hälfte bekommt die Buchonia die Freiräume auf die sie 50 Minuten gewartet hat. Der TSV Lehnerz macht nun auf und darauf wartet die Voll-Elf und nutzt diesen clever gedachten Schachzug des TSV aus.

DIE STATISTIK ZUM SPIEL:

SV Buchonia Flieden: Lukas Hohmann – Luca Gaul (56. Nico Hohmann), Andre Leibold, Christopher Krause, Andreas Drews (78. Andre Herr), Niko Zeller, Marc Götze, Sascha Rumpeltes, Fabian Schaub, Christian Bohl (74. Jonas Lembach), Tobias Bartel.

TSV Lehnerz: Aykut Bayar -Sebastian Bartel, Sebastian Sonneneberger, Julian Pecks, Kemal Sarvan (59.), Patrick Schaaf, Jan-Niklas Jordan, Yoo-Shin Yeom (74., Tobias Göbel) Marius Strangl, Antonio Bravo-Sanchez (69., David Wollny), Marcel Trägler.

Schiedsrichter: Christian Ballweg (Zwingenberg).

Zuschauer: 800.

Tore: 1:0 Andreas Drews (50.), 2:0 Marc Götze (59.). +++