Alltag nach Festtag: „Erste“ muss zu Rot-Weiss Frankfurt

Alltag nach Festtag: Nach dem Testspiel gegen Bundesligist Eintracht Frankfurt (0:3) wartet auf den TSV Lehnerz der Hessenliga-Alltag. Am Dienstagabend (19:30 Uhr) findet das für den Test verlegte Spiel gegen Rot-Weiss Frankfurt statt. Für den Spitzenreiter vom Galgengraben ist es die Möglichkeit, seine Tabellenführung auszubauen.


Denn mit einem Sieg hätte die Mannschaft von Trainer Marco Lohsse bereits vier Punkte Vorsprung auf den Tabellendritten Bayern Alzenau. Auch gegenüber dem Zweiten Dreieich hätten die Lehnerzer dann vier Zähler mehr auf dem Konto. Die Mannen von Rudi Bommer haben allerdings zwei Spiele weniger absolviert. „Wir wollen gewinnen und unsere Serie gegen Frankfurt beenden“, sagt TSV-Trainer Marco Lohsse.

Denn seit dem Frankfurter Aufstieg konnte Lehnerz noch nicht gegen die Mannen vom Brentanobad gewinnen. Das soll sich nach Willen des Spitzenreiters ändern. Ein leichtes Spiel erwarte Lohsse aber nicht. „Es wird ein enges Spiel werden und wir dürfen es nicht auf die leichte Schulter nehmen. In der Hessenliga muss man jeden Gegner ernst nehmen“, mahnt Lohsse. Zumal der TSV Lehnerz mit Spielen unter der Woche im letzten Jahr keine guten Erfahrungen gesammelt hat.

„Wir haben in Kelsterbach verloren und sind daher gewarnt, wie es laufen kann“, blickt Lohsse zurück und fordert von Beginn an volle Konzentration, um in Frankfurt den nächsten Sieg zu holen. Vor allem aber müssten die Spieler den Schalter umlegen. Denn nachdem man sich zuletzt gegen Spieler wie Kevin-Prince Boateng gemessen hat, warten nun Mirkan Kara & Co.. Vor allem vor Frankfurts Nummer 7 warnt Lohsse. „Er ist ein schneller und dribbelstarker Spieler. Da müssen wir defensiv gut stehen“, sagt Lohsse, der zwar erneut auf Jan-Niklas Jordan verzichten muss, aber Abwehrspieler Sebastian Bartl zurück im Kader begrüßen kann.

Mit einem Sieg im Nachholspiel möchte der TSV seinen Lauf fortsetzen und die Tabellenführung ausbauen, bevor am Samstag (15 Uhr) mit dem VfB Ginsheim ein Aufsteiger an die Richard-Müller-Straße kommt.