Spitzenspiel in Baunatal

Spitzenspiel am siebten Spieltag der Hessenliga: Der TSV Lehnerz, Tabellenzweiter, gastiert am Samstag (15 Uhr) bei Tabellenführer KSV Baunatal, der zuletzt in Fulda seine erste Niederlage der Saison einstecken musste. Der TSV hingegen ist vor dem Knaller in Nordhessen im Kreispokal gefordert.


Denn die Mannen von Marco Lohsse haben zunächst den Auftritt in der dritten Runde des Kreispokals Fulda vor der Brust. Am Mittwoch (18 Uhr) geht es zu Gruppenligist Künzell und Ex-Spieler Alexander Scholz. „Wir geben den Spielern aus der zweiten Reihe eine Chance und werden einige schonen“, sagt Trainer Lohsse vor dem Spiel und betont: „Unser Fokus liegt auf dem Spiel in Baunatal.“

Denn vor den Toren Kassels steht für den TSV das erste Spitzenspiel der Saison an. Der Zweite gastiert beim Ersten. „Das war zu diesem Zeitpunkt der Runde nicht zu erwarten“, sagt Lohsse über die durchaus überraschende Konstellatation. Der KSV war im Vorjahr noch fast absgestiegen und dass die Lehnerzer nach sechs Begegnungen auf Rang zwei stehen würden, war so auch nicht unbedingt zu erwarten.

„Aber das haben sich die Jungs verdient“, lobt Lohsse seine Schützlinge für die bisherigen Auftritte. Zwar könnte der TSV mit einem Sieg die Spitze übernehmen, der TSV-Trainer peilt aber zunächst einen Zähler an. „Wir wissen, wie stark Baunatal ist und wären mit einem Punkt zufrieden.“ Die Mannschaft von Trainer Tobias Nebe musste zuletzt bei den Borussen aus Fulda ihre erste Niederlage einstecken und ist nun im Spitzenspiel gegen Lehnerz gefordert.

Personell kann Marco Lohsse allerdings nicht aus dem Vollen schöpfen. „Die Voraussetzungen sind überhaupt nicht optimal“, sagt Lohsse, der auf Alexander Reith (muskuläre Probleme) verzichten muss und unter der Woche im Training auch das Fehlen von Yoo-Shin Yeom und Antonio Bravo-Sanchez zu beklagen hatte. Dennoch: Die bittere 0:4-Klatsche aus dem letzten Spiel in Baunatal will der TSV vergessen machen