TSV-Reserve fährt eminent wichtigen Sieg ein

Klare Nummer am Galgengraben: Die Reserve des TSV Lehnerz feierte am Sonntag einen souveränen 5:1 (2:0)-Erfolg über den 1.FC Schwalmstadt und sammelte wichtige Zähler, um aus dem unteren Drittel der Verbandsliga zu kommen. Mit einem Doppelschlag kurz nach der Pause beseitigten die Mannen von Trainer Sedat Gören die letzten Zweifel am Heimsieg.

Die ersatzgeschwächten Hausherren, Trainer Sedat Gören hatte lediglich drei Feldspieler auf der Ersatzbank sitzen, legten bereits in der Anfangsphase den Grundstock für den wichtigen Sieg, um sich etwas Luft zu verschaffen. David Wollny netzte schon nach zwei Minuten nach grobem Schnitzer von Schwalmstadts Dennis Huber zur Führung ein. Kurz darauf vergaben Jan Henrik Wolf (5.) und Nikola Milenkovski (13.) aussichtsreiche Gelegenheiten.

Lehnerz war die dominantere Mannschaft, musste aber beinahe den Ausgleich schlucken, als Leon Lindenthal mit seinem Schuss aus 20 Metern nur den Pfosten traf (21.). In einer Phase, in der die Gäste etwas besser ins Spiel kamen, besorgte Jan Henrik Wolf den zweiten Lehnerzer Treffer. Und wie. Aus 20 Metern zirkelte Wolf einen Freistoß aus halbrechter Position den Ball in den Winkel – ein Tor der Kategorie Tor des Monats. Mit 2:0 für die Hausherren ging die unterhaltsame Partie schließlich in die Halbzeit.

Letzte Zweifel am Heimsieg klärte die Elf von Sedat Gören binnen zwei Minuten nach Wiederanpfiff. Leon Wittke und erneut Wolf, mit Wollny der überragende Mann auf dem Feld, stellten schnell auf 4:0 und sorgten für einen ruhigen Fußball-Nachmittag an der Richard-Müller-Straße. Daran änderte auch der hübsch herausgespielte Treffer von Lindenthal, der eine schöne Kombination zum 1:4 in die Maschen köpfte (62.), nichts. Im Gegenteil.

Denn Christoph Sternstein legte gar noch den fünften Lehnerzer Treffer nach. Der eingewechselte Robin Sorg setzte sich stark über links durch, legte den Ball zurück auf Sternstein, der überlegt den Ball mit rechts in die lange Ecke beförderte (68.). In den letzten 20 Minuten passierte schließlich nicht mehr viel. Mit diesem Sieg zogen Gören-Mannen an Schwalmstadt in der Tabelle vorbei und verbesserten sich in Richtung gesichertes Mittelfeld.

„Das war ein enorm wichtiger Sieg, um nicht weiter unten rein zu rutschen. Zumal wir am Dienstag ja auch spielfrei sind“, sagte Sedat Görne nach dem Abpfiff. Während sein Gegenüber, Marco Schwab, festhalten musste: „Das war heute ein gebrauchter Tag für uns. Wir hatten uns in der Halbzeit viel vorgenommen und bekommen dann das dritte Tor.“

DIE STATISTIK ZUM SPIEL:

TSV Lehnerz II: Benedikt Kaiser – Natnael Weldetnsae, Maximilian Vilmar, Christoph Sternstein, Daniel Heil, David Wollny (60. Robin Sorg), Paul Hohmann, Jan Henrik Wolf (80. Erhan Sarvan), Nikola Milenkovski (72. Adrian Veapi), Leon Wittke, Marcel Dücker.

1.FC Schwalmstadt: Steffen Völker – Fabian Seck, Dennis Huber, Jakob Gerstung, Jan Niklas Brandner, Leon Lindenthal, Mehmed Overic, Peter Liebermann, Jan Philipp Trümmer, Daniel Petersohn.

Schiedsrichter: Christoph Hein (Hünfeld).

Zuschauer: 100.

Tore: 1:0 David Wollny (2.), 2:0 Jan Henrik Wolf (28.), 3:0 Leon Wittke (47.), 4:0 Jan Henrik Wolf (49.), 1:4 Leon Lindenthal (62.), 1:5 Christoph Sternstein (68.). +++

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.