Spitzenspiel geht an Dreieich

Eine Nummer zu groß für den TSV Lehnerz war der Tabellenzweite Hessen Dreieich: Am Samstagnachmittag verlor der vor dem Spiel an der Tabellenspitze der Hessenliga stehende TSV mit 0:4 (0:2) und musste die Führung an die von Rudi Bommer trainierten Hessen abgeben. Die Gäste waren die klar überlegene Mannschaft und hätten noch höher gewinnen können.


„Es war eine Herausforderung für alle Beteiligten“, kommentierte Volker Bagus aus dem TSV-Führungsteam auf der anschließenden Pressekonferenz das, was sich zuvor in den 90 Minuten zugetragen hatte. Denn der seit Spielbeginn herrschende Regen wurde in der Schlussphase zu Schnee, die einsetzende Dämmerung erschwerten die Bedingungen zudem. Zu dieser Zeit war das Spitzenspiel freilich längst entschieden.

Denn die Gäste erteilten den Hausherren eine Lehrstunde und legten den Lehnerzern vier Eier ins Nest. Es hätten auch wesentlich mehr sein können. „Das ist auch das Einzige, das ich zu kritisieren habe. Unsere Chancenverwertung war nicht gut“, monierte Dreieichs Trainer Rudi Bommer und meinte unter anderem die hochkarätige Möglichkeit, die Andre Fliess nach einer schönen Kombination liegen ließ (67.).

Zu diesem Zeitpunkt war die Begegnung schon längst entschieden. Weil Fliess schon in der ersten Halbzeit zwei Fehler in der Lehnerzer Abwehr von Julian Pecks und Sebastian Bartel ausnutzen und seine Mannen entscheidend in Front bringen konnte (10., 33.). „Das frühe Tor hat uns natürlich in die Karten gespielt“, freute sich Bommer. Loris Weiss und Alban Lekaj erhöhten nach dem Seitenwechsel noch auf den Endstand von 4:0.

„Dreieich war heute klar besser, auch diese vier Tore“, musste TSV-Trainer Marco Lohsse feststellen. „Sie sind eben eine Mannschaft, die jeden Fehler eiskalt bestraft und das haben sie heute auch gemacht.“ Lohsse meinte vor allem die ersten beiden Treffer, „für die Dreieich fast nichts machen musste“. Was Dreieich an diesem Tag anstellte – das mussten die Lehnerzer anerkennen – war eine Nummer zu groß für den TSV.

Lohsse aber wollte nicht nur das Negative sehen. „Wir sollten nicht alles schlechtreden, weil wir immer noch eine super Saison spielen.“ Gegen einen starken Gegner hatten die Hausherren große Mühen, sich zwingende Möglichkeiten zu erspielen. Die beste Chance entsprang dann auch aus einem Freistoß, den Marcel Trägler stark aufs Tor brachte, aber Dreieichs Torwart Pierre Kleinheider ebenso stark entschärfte (34.).

Mit diesem Sieg schob sich die Bommer-Elf am bisherigen Tabellenführer von der Richard-Müller-Straße vorbei und grüßt als neuer Spitzenreiter der Hessenliga. Lehnerz rutschte nach dieser völlig verdienten Niederlage auf den zweiten Platz.

DIE STATISTIK ZUM SPIEL:

TSV Lehnerz: Aykut Bayar – Julian Pecks (46. Antonio Bravo-Sanchez), Niklas Odenwald (60. Tobias Göbel), Patrick Schaaf, Nikola Milankovic, Kemal Sarvan, Sebastian Sonnenberger, Sebastian Bartel, Marius Strangl, Marcel Trägler (70. David Wollny), Yu Shin Youm.

SC Hessen Dreieich: Pierre Kleinheider – Ljubisa Gavric, Alban Lekaj, Daniel Henrich, Abassin Alikhil (75. Danny Klein), Denis Talijan, Loris Weiss, Nikola Mladenovic, Tino Lagator, Niko Opper, Andre Fliess (81. Zubayr Amiri).

Schiedsrichter: Christoph Rübe (Kassel).

Zuschauer: 680 (offiziell).

Tore: 0:1 Andre Fliess (10.), 0:2 Andre Fliess (33.), 0:3 Loris Weiss (60.), 0:4 Alban Lekaj (65.). +++

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.