Lesser: „Druck ist da, wollen ja nicht beide Derbies verlieren“

Darauf hat die Region gewartet: Das Derby-Rückspiel zwischen dem TSV Lehnerz und Borussia Fulda wird – wie schon im Hinspiel – tausende Fußballbegeisterte aus Fulda und Umgebung in den Bann ziehen. Nachdem die Mannschaft von Henry Lesser in der Johannisau den Kürzeren zog, sinnt der TSV nun auf eine Revanche und möchte die drei Punkte natürlich an der Richard-Müller-Straße lassen.

„Das wird sicherlich kein einfaches Spiel, denn beide Derbies will man ja auch nicht verlieren. Da ist schon ein gewisser Druck da. Aber anderseits müssen wir mit einem guten Gefühl in das Spiel gehen“, beschreibt Henry Lesser die Ausgangslage. Unter der Woche standen aufgrund der großen Hitze nur zwei Einheiten auf dem Programm, doch der ehemalige Auswahlspieler der DDR sieht seine Mannen gut auf die Borussen vorbereitet und kann bis auf den verletzten Alexander Reith auf seinen kompletten Kader zurückgreifen.

„Der Druck ist für uns sicherlich größer. Aber man darf sich da auch nicht verrückt machen“, so Lesser. Denn schließlich gehe es auch in diesem Derby nur um drei Punkte und am Ende zähle die Platzierung in der Tabelle. Erwartet werden etwa 4.00 Zuschauer, die für eine wahnsinnige Atmosphäre sorgen werden. „Wenn man die Kabine verlässt, ist alles dunkel und man sieht den Rasen nicht. Das ist schon schön, wie das bei uns ist“, freut sich Henry Lesser auf die Stimmung an der Richard-Müller-Straße.

Mit dem Rückenwind des Derby-Sieges im Hinspiel und des guten Saisonstarts tritt Hessenliga-Aufsteiger Borussia Fulda das Gastspiel beim TSV Lehnerz an. Die Truppe von Oliver Bunzenthal holte sich gegen die Spvgg. Oberrad ein Unentschieden (1:1) und schlug im zweiten Heimspiel den alteingesessenen Hessenligisten Bayern Alzenau mit 3:1. Ein perfekter Saisonstart für die Borussia, die mit sieben Punkten auf dem dritten Tabellenplatz liegt. Nun will man im Derby natürlich nachlegen, von einer Favoritenrolle will man in der Johannisau aber wenig wissen und verweist auf die Eigenheiten von Derbies, in denen oftmals die Tagesform entscheidet. Personell kann Trainer Bunzenthal aus dem Vollen schöpfen und muss lediglich den Ausfall von Benedikt Fuß kompensieren.

Voraussichtliche Aufstellungen:

TSV Lehnerz: Aykut Bayar – Patrick Lesser, Alexander Scholz, Sebastian Kress, Andre Vogt – Patrick Schaaf, Sebastian Sonnenberger, Niklas Odenwald, Renato Tusha – Dominik Rummel, Pierre Mistretta

Borussia Fulda: Tobias Wolf – Cino Schwab, Nikola Milankovic, Sebastian Ruhl, Dennis Müller – Mark Jaksch, Christopher Krause, Leon Pomnitz, Marius Müller, Ingmar Merle – Matija Pordeski

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.