„Erste“ will Aufwärtstrend fortsetzen

Ein Sieg in der Liga und der Einzug in das Finale des Kreispokals: der TSV Lehnerz hat sich zuletzt berappelt und erste Schritte aus der Krise genommen. Gegen den FC Ederbergland will der Hessenligist am Samstag (15 Uhr) den nächsten Sieg folgen lassen.

Trainer Marco Lohsse aber warnt vor der Aufgabe beim vom Abstieg bedrohten Aufsteiger. „Sie stecken mittendrin, brauchen jeden Punkt. Das wird eine unangenehme Aufgabe.“ Nachdem die Formkurve für seinen TSV zuletzt nach oben zeigte, fordert Lohsse: „Wir wollen an die Leistungen anknüpfen und zählbares mitnehmen.“ Doch Vorsicht ist geboten.

Denn der FCE hat sich in der Rückrunde gesteigert und hegt wieder Hoffnungen auf den Klassenerhalt. In der Tabelle der zweiten Halbserie rangiert der Aufsteiger auf Rang neun gar vor der Mannschaft von der Richard-Müller-Straße (12.). „Wir wollen unser Spiel durchziehen“, gibt Lohsse die Marschroute bei den Ederbergländern, die 22 ihrer 32 Zähler vor eigenem Publikum holten, vor. Dass Lehnerz in zwei Begegnungen beim FCE noch nicht gewonnen habe, wollen Lohsse & Co. Am Samstag ändern. Und könnten damit einem anderen Klub einen Gefallen tun.

Denn der SV Steinbach könnte – einen eigenen Erfolg vorausgesetzt – am FCE vorbeiziehen und die Chancen auf den Klassenerhalt vergrößern. „In erster Linie schauen wir nur auf uns“, sagt Lohsse und ergänzt: „Aber wenn wir einem Verein aus der Region helfen können, wäre das natürlich gut.“ Zumal der TSV mit einem Sieg sein Saisonziel, Platz sechs, doch noch nicht aus den Augen verlieren könnte. Personell kann Lohsse dabei wieder auf Sebastian Kress zurückgreifen, während hinter dem Einsatz von Pierre Mistretta ein Fragezeichen steht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.