„Erste“ siegt sich zum Vereinsrekord

Klarer Sieg für den TSV Lehnerz: Am Dienstagnachmittag siegte der Hessenliga-Spitzenreiter gegen den FC Ederbergland souverän mit 4:0 (1:0). Nachdem die Hausherren im ersten Abschnitt noch ihre liebe Mühe hatten, sorgte eine Steigerung im zweiten Abschnitt für einen letztlich klaren Erfolg der Mannschaft von Trainer Marco Lohsse.


Nein, seinen besten Tag hatte der TSV nicht erwischt. Zumindest in der ersten Hälfte hatten die Hausherren auf ihrem Kunstrasen ihre liebe Mühe, gegen dichtgestaffelte Gäste zu Möglichkeiten zu kommen. Die Elf von Marco Lohsse operierte vorwiegend mit Flanken von den Flügeln. Die wurden meist zur sicheren Beute der Verteidiger oder von Torwart Dominik Geiss. Und so musste eine zweifelhafte Entscheidung von Schiedsrichter Simon Heß herhalten, um die Hausherren die Führung zu ermöglichen.

Nach einem Kopfballduell zwischen Kemal Sarvan, der diesmal im Sturm aufgeboten wurde, und Ederberglands Tobias Lindenborn zeigte Heß auf den Punkt. Er hatte ein Foulspiel von Lindenborn erkannt. Marcel Trägler wars egal und verwandelte trocken zum 1:0 (22.). „Manche geben ihn, manche geben ihn nicht. Er hat ihn gepfiffen, so ist das eben im Fußball“, sagte Gäste-Trainer Vladimir Kovacevic zur Szene. Marco Lohsse beurteilte den Elfmeter so: „Kemal wurde in die Zange genommen, man kann ihn geben.“ Viel mehr als diesen Aufreger war den Zuschauern im ersten Durchgang nicht geboten. Die beste Gäste-Chance sollte ein unsauber zu Ende gespielter Konter sein. Marius Strangl konnte klären.

Lohsse sagte: „Wir hatten zwar 70 Prozent Ballbesitz, im letzten Drittel aber keinen Zugriff.“ Mehr Zug war dann im zweiten Durchgang drin. Torschütze Trägler hätte bereits kurz nach Wiederanpfiff erhöhen können, ja müssen, schoss aber von rechts am langen Pfosten vorbei. Auch die Gäste spielten nun forscher und mutiger nach vorne. Freilich ohne die ganz dicken Dinger für sich verbuchen zu können. „Werdet jetzt mal wach“, sah sich etwa TSV-Torwart Aykut Bayar gezwungen, seine Vorderleute zurechtzuweisen. Für entspanntere Mienen bei den Hausherren musste aber ein Kuriosum sorgen.

FC-Kapitän Fabian Mohr verlor im Anschluss an eine Ecke seinen Schuh, die Gäste vermuteten wohl eine Unterbrechung, doch die Lehnerzer nutzten die Verwirrung und die durch Mohrs Fehlen in der Innenverteidigung entstandene Lücke zum 2:0. Patrick Schaaf bediente Marius Strangl und der netzte völlig freistehend ein (63.). Ederberglands Mohr sah im Anschluss noch wegen Meckerns die gelbe Karte. Danach war der Widerstand der Gäste durchgebrochen.

Denn kurz darauf besorgten Kemal Sarvan (70.) und Marcel Trägler (75.) mit einem Doppelschlag die Treffer drei und vier für den Spitzenreiter. Letztlich stand ein klarer Erfolg für den TSV Lehnerz, der im zweiten Abschnitt eine klare Steigerung auf den Platz legte. „Wir haben 60 Minuten ordentlich gespielt, aber das schickt eben nicht. Aber unsere Punkte müssen wir sowieso woanders holen“, wollte Kovacevic nicht zu lange hadern. Und sein Gegenüber, Marco Lohsse, sagte abschließend: „Das zweite Tor hat uns in die Karten gespielt. Am Ende war es vielleicht ein Tor zu hoch.“

DIE STATISTIK ZUM SPIEL:

TSV Lehnerz: Aykut Bayar – Julian Pecks, Antonio Bravo-Sanchez, Niklas Odenwald (82. Marcel Dücker), Patrick Schaaf, Nikola Milankovic, Kemal Sarvan, Sebastian Sonnenberger, Marius Strangl (75. Pierre Mistretta), Marcel Trägler (78. Christoph Sternstein), Yu Shin Youm.

FC Ederbergland: Dominik Geiss – Fabian Mohr, Marco Kovacevic, Pavel Ricka, Michael Möllmann, Ingo Miß, Ernes Hidic (82.Dennis Meyer) , Sascha von Drach, Tobias Lindenborn (82. Wolfgang Klaus), Lukas Guntermann (69. Serkan Erdem).

Schiedsrichter: Simon Heß (Heppenheim).

Zuschauer: 200.

Tore: 1:0 Marcel Trägler (22., Foulelfmeter), 2:0 Marius Strangl (63.), 3:0 Kemal Sarvan (70.), 4:0 Marcel Trägler (75.). +++

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.