Alltag nach Festtag

Drei Spiele in Folge ungeschlagen und den Derbysieg über Borussia Fulda im Rücken: beim Hessenligisten TSV Lehnerz läuft es momentan und die Mannschaft von Henry Lesser hat sich auf Platz fünf der Tabelle mit sieben Punkten in Stellung gebracht. Am Samstag (15 Uhr) gastieren Patrick Schaaf und Co. nun bei den Sportfreunden aus Seligenstadt.

Gegen die Mannschaft des neuen Trainers Lars Schmidt hat der TSV in seiner bisherigen Hessenliga-Historie eine positive Bilanz: in vier Spielen gelangen zwei Siege und ein Unentschieden bei einer Niederlage, wobei die Spiele immer hart umkämpft waren. Dieser Trend soll natürlich fortgesetzt und der gute Saisonstart ausgebaut werden. „Das wird wie in den letzten Jahren auch eine sehr enge Partie“, erwartet Henry Lesser eine ausgeglichene Begegnung. „Wir müssen konzentriert spielen und das Quäntchen Glück auf unserer Seite haben“, so Lesser weiter. Den Schwung nach dem Derby-Erfolg über Borussia Fulda wolle man natürlich mitnehmen, denn es sei „immer schön, ein Derby zu gewinnen und die Stimmung mitzunehmen.“

Henry Lesser überraschte am vergangenen Freitag mit der Hereinnahme von Kemal Sarvan in die Sturmspitze – Dominik Rummel musste dafür erst einmal auf der Bank Platz nehmen. „Er hat das ganz normal aufgenommen. Ich habe ihm erklärt, dass es taktische Gründe hat. Dafür sind wir eine Mannschaft“, erklärt er seine Maßnahme. Sarvan, im Derby noch zweimal erfolgreich, wird am Samstag jedoch nicht zur Verfügung stehen. Dafür dürfte Rummel wieder in Startformation rücken. Und auch Alex Reith wird mindestens sechs weitere Wochen fehlen, nachdem eine Operation an seinem lädierten Meniskus unumgänglich ist.

Nach zwei Niederlagen zu Beginn der Spielzeit gegen Bayern Alzenau (0:1) und Eintracht Baunatal (1:3) hat sich Gastgeber Seligenstadt zuletzt gefangen und zwei Siege gegen Oberrad (1:0) und Alzenau (1:0) eingefahren. „Sie haben mit Lars Schmidt einen neuen Trainer, der taktisch sehr diszipliniert spielen lässt und zuletzt wieder in die Spur gefunden“, geht Lesser von einer starkem Gegner aus. Unter der Woche absolvierten die Sportfreunde noch zwei Testspiele – unter anderem gegen die Nationalmannschaft Palästinas (0:2) – um sich auf das Heimspiel gegen Lehnerz vorzubereiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.