Nach dem Urteil soll gepunktet werden

DSC_0134

Nachdem sich der Hessenligist TSV Lehnerz am vergangenen Wochenende vor heimischer Kulisse mit einem 2:2-Unentschieden gegen Rot-Weiß Hadamar begnügen musste, steht am Samstag (14:30 Uhr) das Gastspiel beim starken SV Wiesbaden auf dem Plan.

Die Mannschaft von Henry Lesser erreichte unter der Woche eine Hiobsbotschaft: der 3:0-Erfolg in Stadtallendorf wurde am grünen Tisch in 0:3 gewertet, weil Sebastian Bartel kurzfristig auflief, jedoch nicht auf dem Spielberichtsbogen auftauchte. Selbst das Nachtragen war nicht ausreichend, die Punkte gingen in zweiter Instanz auf das Konto der Eintracht – Lehnerz hat bereits weitere Schritte angekündigt. „Es ist wie es ist, das kann man jetzt nicht ändern. Dass es den Jungs einen Knacks gegeben hat, glaube ich nicht“, sagte TSV-Trainer Henry Lesser vor dem Gastspiel in der hessischen Landeshauptstadt. Der ansässige SV gehöre zu den besten Mannschaften der Liga und stelle eine ganz schwere Aufgabe dar. „Sie haben viele Regionalliga-Spieler und mit Djuradj Vasic einen ganz erfahrenen Trainer“ so Lesser weiter. Wiesbaden ist seit fünf Spielen ungeschlagen und holte zuletzt ein knappes 1:0 in Alzenau. Auf Seiten der Lehnerzer, die zuletzt ein spätes Gegentor zum 2:2 gegen Hadamar bekommen haben, stehen die verletzten Niklas Odenwald, Christian Eckerlin und Alex Reith nicht zur Verfügung, zudem fehlt Patrick Lesser nach seiner roten Karte gegen Hadamar gesperrt. „Ein Punkt wäre gut, damit könnte ich leben“, gibt Lesser als Zielsetzung vor.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.